Silvaner Forum e.V.: Der internationele Silvaner Wettbewerb
Die Goldene Rebschere als Auszeichnung für herausragende Silvaner-Weine

    Goldene Rebschere für die Sieger des Silvaner-Wettbewerbs 2019

    Die Gewinner der Goldenen Rebschere (vlnr): Hermann Mengler (Leiter des Silvaner-Wettbewerbs), Artur Steinmann (Vorsitzender des Silvaner Forums), Harald Brügel (Weingut Brügel), Celestino Lucin (Stiftskellerei Neustift), Horst Kolesch (Weingut Juliusspital), Thomas Plackner (Plackner-Wein), Manfred Braun (Weingut Manfred Braun), Ronja Clemens (Weingut Clemens), Klaus Höfling (Weingut Höfling) und Weinkönigin Carolin Meyer. Foto: Rudi Merkl

     

    Die Sieger aus dem Wettbewerb um den Internationalen Preis des Silvaner Forums 2019 stehen fest. Am 22. Juli 2019 wurden die Winzerinnen und Winzer für ihre besten Silvaner-Weine durch den Vorsitzenden Artur Steinmann mit der Goldenen Rebschere des Silvaner Forums ausgezeichnet. In der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim führten Susanne Platzer (Weinakademikerin WSET) und Hermann Mengler, Fachberater Oenologie des Bezirks Unterfranken, durch den Abend.

    Eine hochkarätige Jury mit Weinjournalisten, Sommeliers und versierten Silvaner-Kennern verkostete im Juni in der Winzergemeinschaft Franken (Kitzingen-Repperndorf) die Silvaner aus den deutschen Anbaugebieten sowie aus Italien und aus Frankreich. 

    Die meisten der 372 Anstellungen kamen aus Franken (74%), gefolgt von Rheinhessen (18%). Die Weine wurden in fünf Kategorien eingeteilt und bewertet: Basic (16,4%), Premium (52,4%), Solitär (19,1%), Nobel (7,3%) und Gereift (4,8%) - dazu die Sonderwertung International.

    Die Siegerbetriebe: Die Weingüter Clemens (Sulzheim) und Höfling (Eußenheim) in der Kategorie „Basic“, das Weingut Manfred Braun (Nordheim) in der Kategorie „Premium“, Plackner-Wein (Veitshöchheim) in der Kategorie „Solitär“, das Weingut Juliusspital (Würzburg) in der Kategorie „Nobel“, das Weingut Brügel (Castell-Greuth) in der Kategorie „Gereift“ und die Stiftskellerei Neustift aus Vahrn in der Wertung „International“.

    Nach Einschätzung von Artur Steinmann, Vorsitzender des Silvaner Forums, positioniert sich der Silvaner im Bewusstsein der Weinliebhaber und der Fachleute immer mehr als großer Wein und perfekter Speisengebleiter. Silvaner ist eine bodengeprägte und zugleich vielseitige Rebsorte mit einem enormen Potenzial. Der Silvaner steht für Authentizität, für Tradition und zugleich auch für Zukunft. Steinmann verwies auf die einzelnen Wettbewerbskategorien, die ein Indiz für das enorme Spektrum des Silvaners sind.

    Hermann Mengler, Fachberater Oenologie des Bezirks Unterfranken und Leiter des Wettbewerbs, konnte feststellen, dass neben einer ganzen Reihe von Silvanern aus dem aktuellen Jahrgang 2018 (in den Kategorien „Basic“ und „Premium“) insbesondere in der Kategorie „Solitär“ viele Weine aus den Jahrgängen 2017, 2016 und 2015 im Wettbewerb dabei waren; der Siegerwein dieser Kategorie stammt gar aus dem Jahrgang 2012.

    Dies ist ein Indiz für das beachtliche Reifepotenzial des Silvaners, das durch die Top-Weine der Kategorie „Gereift“ nochmals ausdrücklich unterstrichen wird.


    Viele neue Namen in der Siegerliste

    In der Siegerliste des Wettbewerbs 2019 stehen viele neue Namen, die erstmals die Goldene Rebschere mit nach Hause nehmen konnten. Sie sind damit neue Botschafter für den Silvaner und machen zugleich deutlich, dass die klassische Rebsorte viele kompetente Impulsgeber hat.

    Die Goldene Rebschere ist das Symbol für herausragende Silvaner-Weine. Sie wird an die Sieger des Wettbewerbs um den Internationalen Preis des Silvaner Forums vergeben, der in diesem Jahr zum 10. Mal ausgetragen wurde.

    Die gesamte Liste der Sieger 2019